de
de en
Mann repariert Dachrinne.

Dachrinne pflegen und reparieren

Die Dachrinne gehört zu den Bauteilen eines Hauses, die regelmäßige Wartung benötigen. Doch oft verliert man sie im Laufe des Jahres aus dem Blick, da sie so zuverlässig ihre Arbeit macht. Allerdings können Dachrinnen durch Wind und Wetter sowie die sie umgebende Vegetation Schäden davontragen.

Wie wird eine Dachrinne beschädigt oder überfordert und was ist die Lösung?

Wir zeigen Ihnen zwei der häufigsten Gefahren für Ihre Dachrinne und bieten Lösungen an. Doch bevor Sie sich an der Rinne zu schaffen machen, empfehlen wir, das richtige Hilfsmittel bereitzustellen.

Egal, ob Sie einen Laubstopp anbringen, die Dachrinne für den Winter vorbereiten oder diese reparieren - mit den qualitativ hochwertigen Sprossenleitern und Gerüsten von HAILO sind Sie für alle diese Aufgaben bestens gerüstet!

Mit ihrer hohen Standfestigkeit und komfortablen Handhabung bei jedem Wetter sind sie Ihre sicheren Begleiter für alle Arbeiten in größeren Höhen. Sie sehen also, mit ein wenig Geschick und einigen vorbeugenden Maßnahmen, sind Sie bestens auf den Herbst und den Winter vorbereitet. Ihre Dachrinne sollte Ihnen damit keine Probleme mehr bescheren.

Herabfallende Blätter im Herbst

Gerade im Herbst ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass herabfallende Blätter die Ursache für eine Verstopfung der Dachrinne sind. Sammelt sich das herabfallende Laub in der Rinne werden die Blätter vom Regen mitgeschwemmt und verstopfen den Abfluss. Das Regenwasser kann nicht mehr ordentlich abfließen und läuft in der Rinne über. Spätestens jetzt, wenn das Wasser die Hauswände herunterläuft, sollten Sie aktiv werden. Um eine verstopfte Dachrinne zu vermeiden, können Sie Maßnahmen zur Vorbeugung ergreifen.

Laub in der Dachrinne.

Was kann man gegen eine Verstopfung durch Laub tun?

Besonders wirksam ist das Anbringen eines Laubstopps an der Dachrinne. Er soll dazu dienen, die herabfallenden Blätter aufzufangen und diese daran hindern, mit dem Wasser abzufließen. Der Laubstopp wird einfach in die Rinne gelegt und dort befestigt. Einmal angebracht, sammelt er die Blätter und das Wasser kann ungehindert ablaufen. Trotzdem ist es wichtig, die Rinne regelmäßig zu säubern, denn auch kleinere Teile können trotzdem noch in die Dachrinne gelangen. Das sollten Sie mindestens einmal im Jahr tun oder nach Bedarf sogar öfter. Damit schützen Sie Ihr Haus vor Schäden an der Hauswand und im Keller. Denn wenn trotz Laubschutz einmal Wasser überläuft, besteht die Gefahr, dass sich Schimmel bildet oder der Putz abgeht.

Laubstopp an der Dachrinne

Frost und Schnee im Winter

Darüber hinaus sollten Sie Ihre Dachrinne winterfest machen, um sie vor Frostschäden zu schützen. Tun Sie das nicht, kann das Wasser, das sich in der kalten Jahreszeit in der Rinne sammelt, gefrieren. Das klingt im ersten Moment nicht schlimm, kann aber zu Schäden führen: Es können Risse entstehen oder sogar das Fallrohr platzen. Aber nicht nur der Frost stellt im Winter eine Gefahr dar, sondern auch der Schnee. Das liegt daran, dass dieser zu viel Schmelzwasser wird, was wiederum zu einer überlaufenden Dachrinne führen kann. Und nicht nur das: Gefriert das überlaufende Schmelzwasser ein weiteres Mal, können sich Eiszapfen bilden. Diese stellen eine Gefahr für alle dar, die unter der Rinne steht oder darunter herlaufen, da sie beim Herabfallen Verletzungen verursachen können. Eine Dachrinne, die nicht auf den Winter vorbereitet wird, kann also zu einem echten Problem werden.

Eiszapfen an der Dachrinne.

Was kann man gegen Frost- und Schneeschäden tun?

Was können Sie tun, um dagegen schon frühzeitig vorzugehen? Die Antwort ist einfach: Auf die Leiter steigen und die Rinne reinigen! Mit unseren Sprossenleitern und Gerüsten arbeiten Sie sicher in der Höhe Ihres Dachvorsprungs. Bevor die Temperaturen fallen und der erste Schnee vor der Türe liegt, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Dachrinne von sämtlichem Laub und Schmutz befreit ist. Außerdem sollten Sie kontrollieren, dass die Rinne noch korrekt sitzt und die Neigung stimmt. Dadurch beugen Sie Verstopfungen vor und das Wasser kann ungehindert ablaufen. Es entstehen also weder Frost, der Ihre Rinne zum Bersten bringen kann, noch Eiszapfen, die Schäden verursachen können. Sollten Sie auf Nummer sicher gehen wollen, besteht die Möglichkeit, eine Dachrinnenheizung an Rinne und Fallrohr anzubringen, um diese vor Frost zu schützen.

Was tun, wenn bereits Schäden vorliegen?

Natürlich ist man vor Schäden nicht gefeit und es kann jedem Hausbesitzer passieren, dass die Dachrinne an der ein oder anderen Stelle Verschleißspuren aufweist. Daran müssen Sie aber nicht verzweifeln, denn auch das lässt sich mit ein paar Handgriffen beheben. Sollten etwa kleinere Risse durch Frostschäden oder andere Ursachen entstanden sein, können Sie diese ganz einfach selbst beheben. Dafür müssen Sie sich lediglich im Baumarkt Silikon sowie eine Silikonspritze besorgen und die Risse damit schließen. Ein bisschen Seifenlauge rundet die Reparatur ab und Sie können die bestehenden Silikonreste entfernen, damit das Wasser problemlos abfließen kann.

Mann auf HAILO Leiter reinigt die Dachrinne.

Alternativ können Sie auch eine Dichtmasse verwenden, die Sie auf die entsprechende Stelle auftragen. Wichtig ist, die Stelle vorher gründlich zu reinigen. Anschließend einfach aufstreichen und trocknen lassen. Sollten jedoch größere Schäden vorliegen, ist ein Dichtungsband die richtige Wahl.

Dachrinne pflegen und reparieren.

Unsere Produktempfehlungen

ab 319,98 €*
ab 239,99 €*
ab 119,99 €*
649,99 €*
Jetzt abonnieren