de
de
Person wechselt Einbaustrahler in der Decke

Einbaustrahler in der Decke wechseln

Jeder kennt noch die klassische Glühlampe im Haushalt. Aufgrund der schlechten Effizienz wurde diese letztlich von neuen Leuchtmitteln wie Halogenlampen und danach von Energiesparlampen abgelöst. Die LED-Technik brachte den Durchbruch bei der sparsamen Beleuchtung.

LED-Leuchtmittel und Halogenlampen werden heutzutage besonders gerne in Einbaustrahlern in der Decke eingesetzt. Ihre geringere Größe erleichtert den Einbau. Dabei kann man bei der Montage von Halogen- und LED-Spots sogar die gesamte Technik in der Decke verschwinden lassen – lediglich der dekorative Ring und die Vorderseite des Leuchtmittels bleibt sichtbar.

Zudem sind mittlerweile auch LED-Leuchten in wärmeren Lichtfarben erhältlich und kreieren ähnliches "Wohlfühllicht“ wie klassische Glühlampen. Sie sind modern, angenehm unauffällig und wenn die Möglichkeit zum Dimmen besteht, lässt sich die Helligkeit auch noch je nach Bedarf anpassen.

Wenn eine Lampe jedoch kaputtgeht, stellt sich die Frage, wie man die Leuchtmittel bei diesen Einbaustrahlern korrekt und sicher wechselt und falls notwendig, an die Technik hinter den Lampen gelangt. In der folgenden Anleitung zeigen wir Ihnen, wie der Wechsel der Leuchtmittel sicher und einfach gelingt.

Wie sind Einbaustrahler aufgebaut?

Deckenstrahler beziehungsweise Spots lassen sich am besten in abgehängten Gipskarton-, Rigips- oder Paneel-Decken verbauen. Bei Betondecken muss der Einbau bereits in der Bauphase erfolgen, damit vorab Kabelkanäle und Hohlraumdosen in die Decke integriert werden können und später nicht im Raum selbst hängen.

Die Verkettungsleitung wird bei abgehängten Decken im Deckenhohlraum verlegt.

Wurden die Kabel verlegt, gilt es unbedingt auf die Einbautiefe der LED-Deckenspots zu achten. Diese weisen herstellerspezifische Unterschiede auf und variieren auch je nach Modell üblicherweise zwischen 30 und 90 Millimetern.

Eine Beispiel für die Größe eines LED-Spots

Hinweis: Für die Lochöffnung der LED-Einbaustrahler gibt es keine Normgröße – auch hier gibt es Abweichungen bei der Öffnung, die, je nach Modell, zwischen 30 und 120 Millimetern liegen. 230 V-LED-Einbaustrahler sind meist ohne Trafo verkabelt. Niedervolt-LEDs mit 12 V oder 24 V benötigen zusätzlich einen Trafo, der die Spannung reduziert. Die Leitungslänge und Anzahl der Spots sind bei der 230 V - Variante theoretisch unbegrenzt, bei Systemen mit Trafo limitiert. Die Leuchtmittel, Verkettungsleitungen und Trafos sind in den Kabelkanälen oder dem Hohlraum über der abgehängten Decke mit Klemmen miteinander verbunden.

Das richtige Ersatz-Leuchtmittel wählen

Beim Austausch des Leuchtmittels, egal ob LED oder Halogen, sollten Sie immer eine baugleiche Variante wählen, die zudem die gleiche Leistung (Watt) und idealerweise auch die gleiche Lichtfarbe aufweist. Wichtige Angaben zum Typ finden Sie zumeist auf dem Leuchtmittel selbst oder auf einem eventuell vorhandenem LED-Trafo. Achten Sie in jedem Fall auf die Spannung, ansonsten geht die Lampe bei Betätigung des Lichtschalters eventuell kaputt. Die Leistungsangabe (Watt) und Lichtfarbe sind essenziell für die Helligkeit und Wirkung des Lichts. Licht ist nicht gleich Licht. Es gibt verschiedene Weiß-Töne. Die gängigsten Lichtfarben sind normalweiß, tageslichtweiß und warmweiß. So stellen Sie sicher, dass ein eventuell verbauter Trafo keinen Schaden nimmt und keiner der Spots farblich aus der Reihe tanzt.

Leuchtmittel Spots in einer Reihe an der Decke

Werkzeug und Hilfsmittel zum Wechseln der Leuchtmittel

Zum Wechsel der Leuchtmittel benötigen Sie im Idealfall gar kein Werkzeug. Ein kleiner Schraubenzieher und eine Zange können jedoch eine große Hilfe sein. An einem Hilfsmittel führt allerdings kein Weg vorbei: Eine geeignete Stehleiter. Diese hilft Ihnen zum einen, an die Einbaustrahler in der Decke zu gelangen, und bietet Platz fürs Zwischenlagern der Einzelteile und Ersatzleuchten. Die HAILO TL100 TopLine ist höhenverstellbar in drei Stufigkeiten und dank der separaten Einstellung der Stützholme auch auf Treppen einsetzbar. Die Ablageschale bietet Platz für Leuchtmittel, Klemmringe und Co.

HAILO TL100 TopLine bei der Elektroinstallation von Glühbirnen

Abschalten der Sicherung

Bevor Sie die Lampen wechseln und mit der Elektroinstallation beginnen, gilt es, zur eigenen Sicherheit die Sicherung abzuschalten. Hierfür einfach den Sicherungskasten öffnen, die entsprechenden Sicherungs-Schalter nach unten klappen und den Kasten wieder schließen. Zusätzlich können Sie am Lichtschalter testen, ob noch Strom durch die Einbaustrahler fließt, oder mithilfe eines Phasenprüfers prüfen, ob sich tatsächlich keine Spannung mehr auf der Leitung befindet.

Tipp: Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, dass kein Strom mehr zur Lampe fließt, klappen Sie den großen Hauptschalter um. Dann fehlt allerdings der Strom in der gesamten Wohnung und Sie können beispielsweise auch keine anderen Renovierungsarbeiten mehr durchführen.

Person schaltet Sicherungen ab

Alte Leuchtmittel entnehmen

Sind alte Leuchtmittel vorhanden, müssen Sie diese natürlich zunächst ausbauen. Dazu wird im ersten Schritt der Sprengring (auch Lampenhalter oder Haltefeder genannt), der das Leuchtmittel in der Fassung hält, entfernt. Mithilfe einer Zange oder einem Schraubendreher lässt sich der Sprengring zusammengedrückt einfach aus der Führung herausziehen. Bei einigen Fassungen klappt das auch bereits einfach mit den Fingern. Beachten Sie, dass Ihnen das lose Leuchtmittel entgegenkommen kann. Daher empfehlen wir, dieses mit einem Daumen festzuhalten, während Sie den Sprengring herausnehmen.

Je nachdem, um welches Leuchtmittel es sich handelt, müssen Sie dieses entweder einfach abziehen (das ist der Fall, wenn es nur zwei Pins gibt) oder leicht andrücken, drehen und dann aus der Fassung entnehmen (in diesem Fall hat das Leuchtmittel zwei dickere Enden mit Köpfen). Den Ring und das alte Leuchtmittel können Sie nun bequem in der Ablageschale Ihrer HAILO TL100 TopLine platzieren.

Ein Halogen-Spot mit spezieller Fassung zum Festdrehen

Neue LED-Lampen fachgerecht einbauen und anschließen

Im nächsten Schritt können Sie die neuen Halogen- oder LED-Lampen einbauen. Dazu müssen Sie das neue Leuchtmittel lediglich wieder mit den Pins in die Fassung stecken und gegebenenfalls leicht festdrehen. Dann halten Sie mit einem Finger die Leuchte im Einbaurahmen fest und mit der anderen Hand schieben Sie die Haltefeder in den Einbaurahmen. Für den richtigen Halt der Klemmfeder muss diese, mit der Hand oder mithilfe einer Zange, erneut zusammengedrückt werden, bis sie an ihrem vorgesehenen Platz einrastet.

Ein LED-Spot wird in die Fassung gesteckt

Anschließend können Sie die Halogen- oder LED-Spots nach Ihren Wünschen ausrichten (sofern die Halterung dies erlaubt, ist das meist durch einfaches Drehen mit der Hand möglich) und die Sicherung wieder einschalten. Testen Sie gleich, ob Ihr Einbaustrahler richtig funktioniert und wieder genauso tolles Licht spendet wie zuvor!

Unsere Produktempfehlungen

-20
223,99 €* 279,99 € *
Jetzt abonnieren