Hallo Herbst - Arbeiten, die im Herbst anfallen

Viele verknüpfen die Herbstzeit mit bunten Blättern, welche unsere heimischen Gärten und Wälder schmücken. Doch vor allem kündigt das abwechslungsreiche Farbenspiel an, dass der Winter bereits vor der Türe steht. Das bedeutet, dass es an der Zeit ist, Ihren Garten fit für den Winter zu machen.  Welche Arbeiten dabei anfallen und was es zu beachten gilt, können Sie hier nachlesen.

Schnipp, schnapp, Äste ab!

Einige Bäume gilt es im späten Herbst zu schneiden. Die fehlenden Blätter können Ihnen dabei die Arbeit erleichtern, da es sich so leichter erkennen lässt, welche Äste entfernt werden müssen und welche nicht. Auch Hecken sollten Sie noch einmal kürzen, um sie vor Fäule zu schützen. Diese kann bei ungeschnittenen Hecken und starker Nässe auftreten. Einen Großteil an Sträuchern und Büschen können Sie bei Bedarf ebenfalls im Herbst in Form schneiden.

Rasen mähen? Na klar!

Sie können und sollten Ihren Rasen auch im Herbst regelmäßig pflegen, bis Sie ihn Ende Oktober oder Anfang November das letzte Mal vor dem Wintereinbruch kürzen. Wichtig ist, dass Sie das Herbstlaub, das den Rasen bedeckt, mehrmals die Woche entfernen. Andernfalls könnte Ihr Rasen dadurch Schaden nehmen, da das Laub die wertvollen letzten Sonnenstrahlen abfängt. Zudem sollten Sie darauf achten, das Gras nicht zu kurz zu schneiden, denn längere Gräser können die Sonnenstrahlen besser aufnehmen. Das hilft auch dabei, die Bildung von Moos zu vermindern. Halten Sie sich an diese Vorgehensweise, werden Sie sich im nächsten Frühjahr an einem gesunden Rasen erfreuen können.

Kann ich schon etwas anpflanzen?

Es gibt durchaus Pflanzen, die die frostige Jahreszeit gut überstehen. Deswegen können Sie bereits im Herbst die ein oder andere Einpflanzung vornehmen. Rosen sind zum Beispiel Gewächse, die Sie am besten bereits im Herbst einpflanzen, damit sie schon im Frühjahr etwas gewachsen und gediehen sind. Vergessen Sie nicht, die Rosen mit etwas Erde anzuhäufen, um sie optimal auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Auf das Einsetzen besonders frostempfindlicher Pflanzen sollten Sie allerdings noch verzichten, da diese den Winter nicht überleben würden.

Zudem ist der Herbst eine gute Zeit, um Pflanzen innerhalb des Gartens zu versetzen. Umpflanzungen bieten sich gerade dann an, da der Boden durch den vielen Regen im Herbst ausreichend Feuchtigkeit aufgenommen hat. Die Pflanzen fühlen sich in ihrem neuen Umfeld dadurch besonders wohl. Sie beginnen Wurzeln zu schlagen und erfahren häufig einen deutlichen Wachstumsschub. Das gibt vor allem im Frühjahr ein schönes Bild in Ihrem Garten.

Pflanzen schützen

Topfpflanzen sollten Sie an einem Ort überwintern, an dem sie vor Kälte und Erfrieren geschützt sind. Zwiebeln von Sommerblumen, wie etwa Dahlien, sollten Sie ausgraben und in einem gut belüfteten Gefäß an einem trockenen Ort lagern. Empfindliche Pflanzen, die Sie nicht nach drinnen holen können, bedürfen eines Winterschutzes. Darunter fallen beispielsweise Rosen. Solche Pflanzen gilt es mit Laub oder einem Vlies zu bedecken, um sie vor Frost und damit vor dem Absterben zu schützen. Ein solches können Sie in jedem Baumarkt um die Ecke erwerben und tun Ihren Pflanzen damit etwas Gutes.

Wasser abdrehen nicht vergessen!

Im Winter werden keine Wasserschläuche und Sprinkleranlagen mehr benötigt. Um etwaigen Frostschäden vorzubeugen, ist es wichtig, dass Sie das Wasser rechtzeitig ablassen und Wasseranschlüsse abdrehen. Das sollten Sie im Oktober tun. Die Wasserhähne im Außenbereich drehen Sie nach dem Abstellen des Wassers auf, um das restliche Wassers abfließen zu lassen und sie damit vor Frost zu schützen. Schläuche, Sprinkler und ähnliches verstauen Sie am besten an einem frostgeschützten Ort, wie beispielsweise im Keller. So haben Sie auch im nächsten Jahr Freude an einer funktionierenden Bewässerung für Ihren Garten.

Kleine und große Helfer im Garten

Um Ihnen den Strauch- und Baumschnitt zu erleichtern, hilft eine praktische und standfeste Leiter. Am besten mit einem Unebenheiten ausgleichenden Standfuß, um sie überall im Garten einsetzen zu können. Werfen Sie daher doch einmal einen kurzen Blick auf die Hailo S100 ProfiLOT mit integriertem LOT-System, das bis zu 15 cm Bodenunebenheiten ausgleichen kann. Damit schneiden Sie Ihre Bäume sicher und bequem.

Auch für die Stabilisierung von Stehleitern im Garten haben wir das passende Zubehör parat. Das Hailo EasyClix Garden Wechselfuß-Set macht aus Ihrer Stehleiter für den Innenbereich im Nu eine Gartenleiter - so wird Ihnen auch auf erdigem Untergrund der Stand geboten, den Sie zur Gewährleistung Ihrer Sicherheit benötigen!

Falls Sie zur Verrichtung Ihrer Gartenarbeiten etwas mehr Flexibilität benötigen, lohnt sich ein Blick auf unsere Hailo M60 aus Aluminium, denn die Kombination aus Arbeitsbühne sowie Anlege- und Stehleiter macht sie zu einem wahren Allrounder. Sechs Sicherheitsgelenke dienen dem Ver- und Entriegeln der Leiterteile, wodurch sich die Universalleiter einfach und bequem umfunktionieren lässt. Zudem bieten Ihnen die rutschfest-geriffelten Sprossen einen optimalen Stand, um die Arbeit auch hoch oben in aller Ruhe verrichten zu können. Sobald die Gartenarbeiten beendet sind, lässt sich die multifunktionale Leiter einfach und kompakt verstauen - und das trotz der maximal erreichbaren Arbeitshöhe von 4, 35 m! So steht weder dem Schneiden der Hecke noch dem Stutzen des Baumes etwas im Weg.

Unsere Produktempfehlungen

ab 94,99 €*
89,99 €*
59,99 €*
69,98 €*
ab 269,99 €*
Jetzt abonnieren