de
de
Ein Haufen leerer Cremes und alter, benutzter Beauty-Produkte

Kosmetik entsorgen

Wenn der Tiegel Puder oder die Mascara leer sind, müssen sie entsorgt werden. Doch die Entsorgung von Kosmetikprodukten ist leider nicht ganz einfach. Wenn Sie diese umweltfreundlich entsorgen möchten, können Sie auch hier Mülltrennung betreiben und die Abfallmenge reduzieren. Unter anderem lässt sich oft die Verpackung vom Inhalt trennen und später recyceln. Worauf es dabei ankommt und was Sie noch beachten können, lesen Sie in diesem Beitrag.

Wann muss man Kosmetik entsorgen?

Grundsätzlich sollten Sie Kosmetik erst dann entsorgen, wenn Sie aufgebraucht ist. Doch das ist nicht der einzige Grund, sich von seinen Kosmetikartikeln zu trennen. Ein abgelaufenes Haltbarkeitsdatum ist genau wie bei Lebensmitteln ein erster Anhaltspunkt, ob etwas noch zu verwenden ist oder nicht. Im Alltag geschieht es allerdings eher selten, dass ein Kosmetikprodukt abläuft und deswegen entsorgt werden muss. Das Gesetz schreibt vor, dass ungeöffnete Produkte mindestens 30 Monate haltbar sein müssen, bevor sie verderben und entsorgt werden müssen. Prüfen Sie in jedem Fall, ob das Produkt noch verwendbar ist, bevor Sie es ungeöffnet entsorgen – auch, wenn das Haltbarkeitsdatum bereits überschritten ist.

Bei angebrochenen Kosmetika ist Vorsicht geboten

Anders sieht es bei bereits geöffneten Artikeln aus. Diese können durch Verunreinigungen Bakterien oder sogar Schimmel beinhalten und sollten nach dem Haltbarkeitsdatum nicht mehr verwendet werden. Wer die Kosmetik trotzdem noch aufträgt, riskiert Infektionen und Ausschläge. Im Normalfall wird dies aber durch Konservierungsstoffe verhindert. Sonnencreme sollte jedoch jedes Jahr neu gekauft werden, da die Schutzwirkung nach geraumer Zeit nachlässt. Auch eine ungewöhnliche Veränderung an Geruch, Farbe oder Konsistenz, wie beispielsweise ein krümeliger Lippenstift, geben Anlass dazu, das Produkt zu entsorgen.

Entsorgung von Kosmetik

Generell gilt: Nur leere Kosmetik-Verpackungen sollten ohne Weiteres entsorgt werden. Doch was tun, wenn das Kosmetikprodukt noch nicht aufgebraucht ist? Trennen Sie den Inhalt so gut es geht von der Verpackung. Ein Ausspülen der Flasche, Tube oder Dose, um auch die letzten Rückstände zu entfernen, ist jedoch nicht notwendig. Davon wird aufgrund des Wasserverbrauchs sogar abgeraten.

In welchen Abfalleimer gehören nun die verschiedenen Arten Kosmetik?

Plastikverpackungen entsorgen

Handelt es sich um handelsübliche Cremetuben aus Plastik, können diese bedenkenlos in den Gelben Sack geworfen werden. Hier sind generell alle Kunststoffflaschen der Hautpflege richtig aufgehoben, auch zum Beispiel leere Shampoo-Flaschen oder Duschgel. Alles, was dem nicht entspricht, wird dem Restmüll zugeführt. Im Gelben Sack sind nur Leicht-Verpackungen zu entsorgen – also vollständig entleerte Verpackungen aus Kunststoff, Weißblech, Verbundmaterialien oder Aluminium.

Leere Shampoo-Flaschen

Kosmetikreste, Zahnbürsten und Co. richtig entsorgen

Spiegel von Make-up-Paletten beispielsweise werden im Restmüll entsorgt. Auch ausgediente Zahnbürsten (auch Zahnbürsten aus Bambus) und Bürstenköpfe von elektrischen Zahnbürsten kommen nach Gebrauch in die Restmülltonne.

Bei Spraydosen ist darauf zu achten, ob sich ein Gefahrensiegel auf der Rückseite befindet. Ist dem nicht so, kann die Dose ebenfalls im Restmüll entsorgt werden. Sind allerdings Warnzeichen vorzufinden, gehört sie in den Sondermüll. Bei falscher Entsorgung der Dosen können diese bei Wärme explodieren und somit eine Gefahr für Ihre Mülltonne und die Müllverwertungsanlage darstellen.

Sollte ein Kosmetikrest von dekorativer Kosmetik übrig bleiben, beispielsweise abgelaufene Lidschatten, gehören sie auch in den Restmüll. Dort können auch Reste von alten Cremes, Seifen und Lotionen entsorgt werden.

Make-up-Palette und gebrauchte Zahnbürste

Verpackungen aus Pappe entsorgen

Bei Verpackungen aus Papier und Pappe stellt es wie gewohnt kein Problem dar, sie im Altpapier zu entsorgen. Der Umwelt zuliebe sollte lediglich im Rahmen der Mülltrennung darauf geachtet werden, etwaige Sichtfenster aus Plastik vorher zu entfernen und separat zu entsorgen. Verpackungen aus beschichtetem oder laminiertem Papier hingegen gehören in den Gelben Sack.

Nicht beschichtete Papierverpackung für einen Kosmetikartikel

Fläschchen und andere Abfälle aus Glas entsorgen

Glasbehälter sind meist bei Parfums, Deos oder Körpersprays zu finden. Sobald diese aufgebraucht sind, können sie einfach dem Altglas zugeführt werden, natürlich unter Beachtung der Trennung von Weiß- und Buntglas. Ist das Glas zerbrochen, sollten Sie die Reste des Inhalts vorsichtig entfernen oder in ein neues Behältnis füllen und die Glasreste im Altglas entsorgen. Hier können Kappen und Deckel aus Kunststoff vorher getrennt werden, um sie in den Gelben Sack zu geben.

Leere Parfum-Gläser

Welche Kosmetik gehört in den Sondermüll?

Einen Ausnahmefall stellen Nagellack und Nagellack-Entferner dar. Beide Stoffe müssen dem Sondermüll zugeführt werden, da beide als Gefahrstoffe gelten.

Ebenso müssen einige Dosen von etwa Haarspray oder Deospray in den Sondermüll. Zu erkennen ist dies an den Gefahrenzeichen auf der Dose. Das gilt allerdings nur für entleerte Behälter. Sollte noch Restinhalt vorhanden sein, muss das Haar- oder Deospray zur Schadstoff-Sammelstelle gebracht werden. Diese befinden sich am Wertstoffhof. Manche Gemeinden bieten sogar mobile Sammelstellen an.

Kosmetik-Spraydosen mit Warnzeichen für den Sondermüll

Mülltrennung einfach gemacht

Für alle beschriebenen Müllsorten bietet HAILO den perfekten Mülleimer für eine unkomplizierte Entsorgung und Trennung.

Für den Restmüll im Badezimmer bietet sich der HAILO Pure S an. Anti-Rutsch-Füße, ein Soft-Close-Mechanismus und der herausnehmbare Kunststoff-Inneneimer mit Metallbügel und patentiertem Müllbeutel-Klemmringsystem machen diesen schicken, kleinen Mülleimer zum idealen Restmüllbehälter fürs Bad.

HAILO Pure S im Bad

Für alle weiteren Müllarten bieten sich unsere freistehenden Mülltrennsysteme und Abfallsammler zum Einbauen für die Küche an.

Müllreduzierung

Mülltrennung hilft dabei, eine höhere Recyclingquote zu erreichen. Müllvermeidung hingegen ist der wahre Umweltschutz-Champion, denn so reduzieren Sie effektiv den nicht wiederverwertbaren Restmüll.

Verpackungsmüll vermeiden

Schon beim Einkaufen kann Müll reduziert werden, indem man bewusst darüber nachdenkt, ob man Duschgel oder Creme in neuer, kleiner Verpackung kaufen sollte. Kauft man in großen Packungen oder Nachfüllpacks, lässt sich zumindest die Plastikmenge reduzieren. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern spart auch Geld. In vielen Großstädten gibt es darüber hinaus bereits Unverpackt-Läden, in welchen eigene Behälter mitgebracht und die Creme dort hineingefüllt werden kann, ohne zusätzlichen Verpackungsmüll zu produzieren.

Kosmetik selbst produzieren

Eine wachsende Community beschäftigt sich auch damit, wie man Kosmetika aus natürlichen Materialien und ganz ohne Verpackung selbst produzieren kann. Zu den einfachsten Produkten gehören hier Seifen und Peelings (zum Beispiel aus Kaffeesatz). Das kann mit etwas Aufwand verbunden sein, spart aber gleich doppelt Müll: Sie verwerten andere Restprodukte und sparen sich die neuen Verpackungen. Zudem ist es wesentlich günstiger als neue Kosmetik- oder Hygieneprodukte.

Kreativ werden und verschenken

Gelegentlich geschieht es, dass ein Produkt im heimischen Badezimmer nicht mehr so gut gefällt wie noch in der Drogerie. Doch kein Grund, das Produkt gleich zu entsorgen! Fragen Sie stattdessen, ob es einen Abnehmer dafür im Haushalt oder im Bekanntenkreis gibt, und verschenken Sie den entsprechenden Artikel. Andererseits können einige Tiegel und Flaschen zu Vasen oder Behältern für Kleingeld umfunktioniert werden. Werden Sie lieber kreativ, anstatt die Packungen in die Tonne zu werfen!

Unsere Produktempfehlungen

ab 42,98 €*
ab 89,99 €*
ab 84,99 €*
-27
NEU
79,99 €* 109,99 € *
Jetzt abonnieren