de
de
Person auf Leiter putzt Badfliesen an der Wand

Schimmel im Bad an Wand und Decke entfernen

Wenn es im Bad schimmelt, ist Vorsicht beim Entfernen geboten. Denn speziell schwarzer Schimmel kann ein Gesundheitsrisiko darstellen und Atemwegs- und Verdauungsprobleme oder allergische Reaktionen hervorrufen. Damit Ihnen dies erspart bleibt, möchten wir von HAILO Ihnen hilfreiche Tipps geben, mit denen Sie Schimmelbefall im Badezimmer vorbeugen und ihn gegebenenfalls entfernen können.

Die verschiedenen Arten von Schimmelbefall

Wissenschaftlichen Schätzungen zufolge, gibt es weltweit ca. 250.000 Schimmelpilzarten, von denen bisher jedoch nur 100.000 bestimmt werden konnten. Die häufigsten Schimmelpilze, die im Bad, an Decken und Wänden auftreten, sind schwarzer, grüner und weißer Schimmel. Es schadet jedoch nicht, auch über roten und gelben Schimmel Bescheid zu wissen, um Schimmelbildungen frühzeitig erkennen und verhindern zu können. Schimmel wird von einem watteartigen Belag überzogen, der für das Wachstum verantwortlich ist. Als Nährsubstanz dient lediglich die in den Räumen befindliche Feuchtigkeit. Hier können Sie jede der fünf Schimmelarten anklicken und mehr über diese erfahren.

Schimmel im Bad an der Decke wird inspiziert

Grüner Schimmel

Der am häufigsten auftretende Schimmelbefall ist grüner Schimmel. Dieser kommt meist auf Lebensmitteln oder Blumenerden vor. Aber auch in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie im Bad oder in der Küche, kann der Schimmelpilz auftreten. Das Gift des grünen Schimmels ist nicht extrem schädlich, kann aber immunschwächend wirken.

Schwarzer Schimmel

Der Schwarze Schimmel ist die häufigste Schimmel-Art, da er bei Temperaturunterschieden zwischen  6 °C und 45 °C wachsen kann. Je nach Art des schwarzen Schimmels ist dieser trocken, pudrig, schwarz bis hin zu schleimig und grau. Leider ist Schwarzschimmel stark giftig. Der "Aspergillus niger“ ist die häufigste Art der etwa 40 Schwarzschimmel-Arten. Er kann leichte Allergiesymptome, wie juckende und laufende Nasen, bis hin zu gefährlichen Infektionen und einer großen Bandbreite an weiteren Krankheiten führen. Der Schwarzschimmel "Alternaria Alternata“ befällt hingegen nur Pflanzen. Seien Sie deshalb auch vorsichtig beim Verzehr von Essen, das dunkle Flecken aufweist.

Weißer Schimmel

Weißer Schimmel tritt häufig an Decken, Wänden und Fußböden auf und bevorzugt vornehmlich kalte, unbeheizte und feuchte Räume. Der Schimmelpilz kann zu Reizungen der Schleimhäute sowie Nasennebenhöhlenentzündungen, Erkältungen, Hautkrankheiten oder auch chronische Bronchitis führen.

Verwechseln Sie diese Auswirkungen jedoch nicht mit den Folgen von trockener Heizungsluft. Um das Problem der vermeintlich trockenen Luft zu lösen, werden oft die Fenster geöffnet. So wird die Luft zusätzlich befeuchtet und eine schnellere Schimmelbildung wird durch die Feuchtigkeit unterstützt.

Roter Schimmel

Der rote Schimmel benötigt, im Gegensatz zum schwarzen Schimmel und den anderen Schimmelarten, Zellulose zum Wachsen. Der Schimmelbelag reicht von trockener bis zu schleimiger Konsistenz. Insbesondere in Bad, WC und Küche treten gute Nährbodenbedingungen auf. Eine gefährliche Folge ist häufig Asthma.

Gelber Schimmel

Der gelbe Schimmel tritt in Deutschland wegen der hohen Hygienestandards weniger häufig als z.B. Schwarzschimmel auf. Dieser kann aber an den gleichen Orten wie auch andere Pilze gedeihen. Insbesondere feuchte Ecken, organische Materialien, Polstermöbel oder Baumwollstoffe, sind bevorzugte Stellen. Die Konsistenz reicht von trocken über flockig bis hin zu körnig und schmierig. Das Gift "Aflatoxin" kann zu Leberkrebs und Herzversagen führen und ist somit ähnlich gefährlich wie der schwarze Schimmel.

Wie Sie Schimmel vorbeugen können

Um den Befall insbesondere mit schwarzem Schimmel im Bad an Wand, Decke, Möbeln sowie anderen feuchten und kalten Stellen im Haus zu vermeiden, sollten Sie einige Grundregeln beachten. Das A und O sind richtiges Lüften und die Berücksichtigung der Luftfeuchtigkeit. So lässt sich vermeiden, dass sich Wasserdampf nach dem Duschen oder durch das Wäschetrocknen an Fliesen, Fugen, an Wänden oder anderen Stellen sammelt. Eine technische Lösung sind elektrische Lüftungen, Luftentfeuchter und Heizungssysteme.

Nach wie vor ist eine der effektivsten Methoden gegen zu hohe Luftfeuchtigkeit das regelmäßige Lüften. Wie funktioniert jedoch optimales Lüften? Die Antwort ist: Cleveres Stoßlüften statt die Fenster über einen längeren Zeitraum gekippt zu lassen. Je nach Jahreszeit variiert die Dauer des Lüftungsvorgangs. Dabei lässt sich das Jahr grob in Lüftungszeiträume unterteilen. Bei höheren Außentemperaturen und warmer Luft sollte länger gelüftet werden, da der Luftaustausch aufgrund der niedrigen Temperaturunterschiede länger dauert.

Person öffnet Fenster weit in Wohnung

Auch ist richtiges Heizen essenziell. Lassen Sie Ihr Haus deshalb nicht auskühlen und achten Sie darauf, dass die Raumtemperatur im Winter und Herbst um die 22 °C liegt, um Trockenheit bevorzugende Pilze zu vermeiden. Das absolute Minimum, um effektiv Schimmelbildung an Tapete, Wand und Decke zu verhindern, sollte dreimal pro Tag sein. Im Badezimmer und in der Küche ist die Feuchtigkeit deutlich höher. Daher sollte hier öfter gelüftet werden. Anbei haben wir Ihnen eine Grafik erstellt, mit der Sie eine Übersicht der richtigen Lüftungsdauern in den jeweiligen Jahreszeiten bekommen.

Simple Tabelle zu den Lüftungszeiträumen je Monat

Schimmel im Badezimmer entfernen

Wenn Sie bereits schwarze oder graue Flecken in Ihrem Badezimmer entdeckt haben sowie einen muffigen Geruch feststellen, ist schnelles Entfernen mit Anti-Schimmel-Mitteln geboten. Je nach Größe der befallenen Stelle und der Art des Schimmels sollten Hausmittel oder Schimmelreiniger zum Beseitigen reichen. Hier können Sie unterscheiden zwischen mehr oder weniger gesundheitsbelastenden Mitteln. Bei einer befallenen Fläche von über 50 cm² sollte jedoch unbedingt professionelle Hilfe hinzugezogen werden. Kleinere Flächen von schwarzem Schimmel sowie andere Schimmelarten können Sie unter Umständen durch Hausmittel entfernen.

Hausmittel, Schimmelreiniger oder professionelle Entfernung?

Anti-Schimmel-Mittel wie Brennspiritus oder Wasserstoffperoxid sind zum einen einfach zu erhalten und zum anderen verflüchtigen sich die Nebenprodukte schnell. In jedem Fall sollten diese Arbeiten bei geöffnetem Fenster durchgeführt werden. Nach dem Auftragen auf die betroffenen Stellen gründlich mit Wasser abspülen. Eine weitere Möglichkeit sind professionelle Schimmelentferner, die natürlich teurer als Hausmittel sind. Diese Sprays und Lösungen – die Hypochlorit enthalten können – lösen unter Umständen Atemwegsprobleme nach Einatmung beim Entfernen von Schimmel aus. Öffnen Sie auch hier die Fenster weit und verlassen Sie den Raum umgehend nach dem Auftragen der Mittel im Badezimmer an Wand, Fugen und Fliesen.

Nach ausreichendem Lüften spülen Sie die Stellen mit reichlich Wasser ab. Benutzen Sie in jedem Fall Gummihandschuhe, Schutzbrille und Atemmaske, v. a. beim Entfernen von schwarzem Schimmel. Falls schwarzer Schimmel oder das Entfernen zu Schäden an Wand und Farbe geführt haben, empfehlen wir ein Nachstreichen der Tapete mit Anti-Schimmel-Farbe. Sofern Möbel, Dekoration, Klamotten, Handtücher oder sonstige Stoffe im Badezimmer befallen sind, sollten diese umgehend entsorgt werden. Hierfür bietet Ihnen HAILO eine Auswahl an verschiedenen Mülleimern für Ihren professionellen und privaten Gebrauch an. So beispielsweise den HAILO Fresh L, der durch sein innovatives Plasma-Modul Aktivsauerstoff aus der Umgebungsluft erzeugt und so auf natürliche Weise bis zu 99 % der Gerüche und 99 % der meisten bekannten Viren und Bakterien tötet.

Der HAILO Fresh L beim Bekämpfen von Schimmel, Gerüchen und Bakterien - Schritt 1
Der HAILO Fresh L beim Bekämpfen von Schimmel, Gerüchen und Bakterien - Schritt 2
Der HAILO Fresh L beim Bekämpfen von Schimmel, Gerüchen und Bakterien - Schritt 3
Der HAILO Fresh L beim Bekämpfen von Schimmel, Gerüchen und Bakterien - Schritt 4

Wer haftet bei Schimmelbefall?

Wenn ihr Bad oder andere Räume von z.B. schwarzen Schimmelpilz befallen sind und eine teure professionelle Reinigung notwendig ist, stellt sich oft die Frage, ob der Mieter oder der Vermieter sich kümmern und für die Kosten aufkommen muss.

Wenn Sie schwarze Flecken finden, wenden Sie sich bitte umgehend direkt an Ihren Vermieter. Lassen Sie sich nicht einschüchtern, wenn der Vermieter Sie als Mieter verantwortlich machen will. Die rechtliche Ausgangslage besagt in der Regel, dass bei befallenen Tapeten und anderen Schäden durch Schimmel zunächst der Vermieter haften muss. Erst wenn es dem Vermieter gelingt, zu belegen, dass der Schimmelbefall nicht in seiner Verantwortung lag, ist es Ihre Aufgabe darzulegen, dass Sie keine Verantwortung für den Schimmel im Bad oder an andere Stellen tragen. Im Streitfall empfehlen wir, sich auf jeden Fall anwaltlichen Rat einzuholen.

Schimmel an der Badezimmer-Decke standsicher und rutschfest entfernen

Wenn Sie in einer Wohnung oder in einem Haus mit hohen Decken und Wänden wohnen, ist es sinnvoll, eine Leiter zu verwenden, um auch an den schwer erreichbaren Stellen Schimmelpilz vernünftig entfernen zu können. Insbesondere im Bad können die Oberflächen der Fliesen rutschig werden, da hier Feuchtigkeit und Wasser im Spiel sind. Deshalb sollten Sie auf umsichtiges Vorgehen und geeignetes Equipment achten. HAILO bietet Ihnen vielfältig einsetzbare Tritt- und Stehleitern an. Die HAILO K60 StandardLine oder die HAILO L85 ComfortLine helfen Ihnen zuverlässig, an erhöhte Stellen zu gelangen, um jeglichen Schimmel beseitigen zu können.

Für die L85 ComfortLine bieten wir die EasyClix Living Wechselfuß-Sets an, die mit nur wenigen Handgriffen an den Füßen befestigt werden können. Diese Wechselfüße sorgen für den optimalen Halt auf diversen Untergründen und sorgen auch auf dem Fließenboden im Badezimmer für Standsicherheit.

Unsere Produktempfehlungen

ab 69,98 €*
-36
ab 89,99 €* 139,99 € *
BUNDLE
34,99 €*
Jetzt abonnieren