de
de en

Vorhänge aufhängen: Trapezakt oder Kinderspiel?

Vorhänge eignen sich nicht nur hervorragend als Sichtschutz oder zum Abdunkeln eines Raumes, sie sind auch wunderbar dekorative Elemente. Die passenden Gardinen können einen Raum in ein gemütliches Zuhause verwandeln und das Bild eines Zimmers abrunden. Vorhänge ab- und wieder aufzuhängen, kann allerdings ein lästiges Thema werden. Dabei kommt es ganz darauf an, welche Vorhänge oder Gardinen Sie zu Hause aufhängen wollen, denn es gibt zahlreiche Varianten. Wir haben für Sie die besten Tipps zusammengestellt, wie sich das Aufhängen leichter gestalten lässt und was es dabei alles zu beachten gibt.

Die Qual der Wahl – Welches System eignet sich für Ihr Zuhause?

Sie wollen sich neue Gardinen oder Vorhänge zulegen und sind sich nicht sicher, für welche Variante Sie sich entscheiden sollen? Verständlich, denn es gibt reichlich Möglichkeiten der beliebten Fenster-Dekorationen. Die vermutlich bekannteste Variante ist die klassische Gardinenstange. Sie bietet viele Möglichkeiten für die individuelle Gestaltung Ihrer Wohnung und es gibt sie in zahlreichen Optiken. Ob verspielt oder schlicht, im Schlafzimmer oder Wohnzimmer, für jeden findet sich die passende Lösung. Die Gardinen werden mit Ösen oder Schlaufen an der Stange angebracht. Meist werden die Gardinenstangen mindestens 10 cm über dem Fensterrahmen an der Wand montiert, Sie können aber selbst entscheiden, welche Höhe Ihnen am besten gefällt. Hierbei gibt es keine Regeln, allerdings sollten Sie auf das Verhältnis zur Deckenhöhe achten. An den Seiten sollten die Stangen je 10 bis 15 cm überstehen.

Eine andere beliebte Variante sind Gardinen mit Schienensystem. Diese werden an der Decke angebracht und die Gardinen mit Haken, Gleitern oder Klemmen daran befestigt. Die Schienen sollten Sie 30 bis 40 cm breiter als Ihren Fensterrahmen wählen, da das Fenster sonst optisch verkleinert wird. Ein entscheidender Vorteil ist, dass die Schienen auch um Kurven führen können und sich ohne ein Verheddern der Ösen öffnen und wieder zuziehen lassen. Schienensysteme werden besonders gerne in niedrigen bis mittelhohen Räumen angebracht, da sie den Raum deutlich ruhiger wirken lassen können. Dabei ergeben vor allem bodenlange Gardinen ein stimmiges Bild. Wenn Sie zwei Gardinen voreinander hängen möchten, ist das kein Problem. Es gibt sowohl doppelte Schienensysteme als auch Gardinenstangen. Wenn Sie die Optik einer Gardinenstange lieber mögen, aber auch die Vorzüge eines Schienensystems schätzen, gibt es eine optimale Lösung für Sie: Gardinenstangen mit Innenlauf kombinieren beide Systeme in einem.

Bevorzugen Sie eher leichte Stoffe, könnte sich auch ein Seilsystem für Ihr Zuhause eignen. Dabei werden die Gardinen an Klemmhaken befestigt und so an einem dünnen Seil aufgehängt, das entweder an der Wand oder an der Decke aufgehängt wird. Die Länge des Seilsystems können sie individuell wählen, achten Sie jedoch darauf, einen Mittelsteg einzubauen, wenn Sie ein besonders langes Seil spannen wollen.

Alle vier Systeme benötigen belastbare Wände, da in die Wand oder Decke gebohrt muss. Sollte das nicht möglich sein, steht Ihnen noch das Klemmsystem zur Verfügung. Dabei werden die Stangen, wie der Name schon sagt, zwischen den Fensterrahmen eingeklemmt und die Gardinen hängen an Schlaufen oder Ösen an der Stange. Da sie größenverstellbar sind, lassen sie sich so an jedes Fenster anpassen.

Welche Stoffe eignen sich am besten?

Die Wahl des Stoffes hängt ganz davon ab, welchen Zweck der Vorhang erfüllen soll. Im Schlafzimmer sollten Vorhänge meist blickdicht sein und den Raum abdunkeln können. Suchen Sie sich deshalb eher schwere, dichte Stoffe aus. Baumwolle ist hierbei eine gute Wahl. Im Wohnzimmer erfüllen Vorhänge oft vor allem dekorative Zwecke. Ob seidige, glänzende oder glatte Stoffe mit einer kräftigen Farbe passen, kommt auf die Möbel in Ihrem Wohnzimmer und Ihren persönlichen Geschmack an. Helle oder weiße Gardinen eignen sich besonders, wenn viel Licht in den Raum fallen soll. Insbesondere in der Küche müssen Sie die Vorhänge öfter waschen, daher eigenen sich hier pflegeleichte Stoffe, die sich leicht reinigen lassen. Im Badezimmer sollten Sie möglichst abwaschbare Textilien wählen, die der Feuchtigkeit standhalten können.

Bei der Wahl der Farbe und der Stoffe Ihrer Vorhänge ist Ihr persönlicher Geschmack gefragt. Auch bei deren Länge sind keine Grenzen gesetzt. Sie können sich an bestimmten Faustregeln oder Tipps orientieren, um den Raum beispielsweise höher wirken zu lassen. So sollte man zum Beispiel für ein edles Ergebnis bei großen Fensterfronten bodenlange Vorgänge wählen. Bei der Wahl von leichten oder schweren Stoffen sollten Sie auf das System achten, das Sie besitzen, da nicht jedes System für jeden Stoff geeignet ist. Die Eigenschaften eines Stoffes spielen auch eine Rolle, beispielsweise sollten Sie einen knitterfesten Stoff wählen, wenn Sie ungern bügeln.

Wenn der Waschtag kommt

Früher beanspruchte die Reinigung der Vorhänge einen ganzen Tag, da die Aufhänger abgemacht und später wieder angebracht und mit der Hand gewaschen werden mussten. Heutzutage geht das zum Glück schneller, da die Vorhänge ohne großen Aufwand in der Waschmaschine gewaschen werden können. Dabei müssen auch die Aufhänger nicht entfernt werden. Falls die Gardinen sehr empfindlich sind, sollen Sie zumindest den oberen Teil der Gardine in einem Wäschesack waschen. Im Normalfall reicht es, wenn Sie Ihre Vorhänge zweimal im Jahr waschen. Gardinen aus der Küche oder aus Räumen mit Kamin werden schneller schmutzig und sollten deshalb öfter in die Wäsche. Als Tipp, um Ihrer Waschmaschine unnötigen Dreck zu ersparen: Schütteln Sie die Vorhänge vor der Wäsche gründlich aus, um groben Staub schon einmal zu entfernen. Achten Sie auch auf die Anweisungen des Herstellers und stellen Sie Schleuderzahl des Waschprogramms niedriger, um Knittern zu vermeiden. Sind die Gardinen wieder sauber, können Sie sie bügeln oder noch feucht aufhängen. Wenn Sie die Vorhänge noch sehr nass anbringen, legen Sie am besten Zeitung oder Handtücher auf den Boden, um Tropfwasser aufzufangen.

Vorhänge aufhängen – ein Spiel in luftiger Höhe

Die Anbringung von Vorhängen kann sich durchaus knifflig gestalten. Je nach Höhe des Raumes und des Fensters kann sie zu einer wackeligen Angelegenheit werden. Nutzen Sie deshalb keine Haushaltsgegenstände wie Stühle oder Tische, um die Gardinen zu befestigen, sonst können schneller Unfälle passieren, als Sie denken. Eine sichere und stabile Lösung ist hier gefragt. Mit Stehleitern von HAILO wird das Anbringen der Gardinen zum Kinderspiel. Mit der Alu-Sicherheits-Doppelstufenleiter HAILO D60 StandardLine müssen Sie die Leiter nicht so oft verschieben, da sie von beiden Seiten begehbar ist. Sie bietet einen sicheren Stand und ist als Klappleiter leicht zu verstauen. Die HAILO L100 TopLine hat extra breite Stufen und einen ausziehbaren Haltebügel und ermöglicht somit einen besonders sicheren Stand. Mit drei bis acht Stufen ist sie auch für besonders hohe Fenster geeignet. Mit der passenden Leiter müssen Sie sich keine Gedanken um Ihre Sicherheit machen und können die Gardinen im Handumdrehen anbringen.

Unsere Produktempfehlungen

ab 109,99 €*
ab 169,99 €*
Jetzt abonnieren