de
de
Mann nutzt Stehleiter L100 TopLine für einen Wanddurchbruch an einem Wandabschnitt

Wanddurchbruch selber machen: Darauf sollten Sie achten

Sie renovieren gerade Ihr Haus oder Ihre Wohnung und möchten aus kleineren Zimmern einen größeren Raum machen? Dann wird ein Wanddurchbruch nötig. Während bei nicht tragenden Wänden ein Durchbruch selbst vorgenommen werden kann, sollte ein Wanddurchbruch bei tragenden Wänden unbedingt von professionellen Handwerkern übernommen werden. Dies wird zwar Kosten verursachen, ist aber aus Sicherheitsgründen unbedingt notwendig.

Wir beschreiben für Sie im Folgenden die einzelnen Schritte in einer detaillierten Anleitung und geben Ihnen hilfreiche Tipps und Tricks rund um das Bohren, die notwendigen Werkzeuge sowie den eigentlichen Durchbruch.

Schritt 1: Die Statik prüfen, bevor der Durchbruch ansteht

Bei diesem ersten Schritt kommen Sie womöglich nicht an professioneller Hilfe vorbei. Eine tragende Wand darf unter keinen Umständen beschädigt werden. Engagieren Sie daher am besten einen Statiker, der Ihre Wände prüft. Außenmauern sind grundsätzlich tragende Wände. Im Inneren eines Gebäudes ist es nicht ohne Weiteres ersichtlich, welcher Kategorie eine Wand zuzuordnen ist.

Schritt 2: Ermitteln und Umlegen der Strom- und Wasserleitungen

Ein weiterer Schritt, bevor Sie Hammer und Meißel an die Wand anlegen, ist es, die Strom- und Wasserleitungen in Ihrem Haus zu ermitteln. Hierzu können Sie Bauzeichnungen zurate ziehen und mit speziellen Detektoren die Wände nach den Leitungen absuchen. Je nachdem wie groß Ihre Erfahrungen als Heimwerker sind, empfehlen wir auch hier, gegebenenfalls einen professionellen Handwerker zurate zu ziehen. Spätestens sollten Sie einen Fachmann hinzuziehen, sobald Leitungen oder Rohre verlegt werden sollen.

Ortungsgerät zum Ermitteln von Leitungen

Schritt 3: Bauschutt und Container für den Wanddurchbruch bereitstellen

Bei einem Wanddurchbruch fällt jede Menge Dreck und Schutt an. Deshalb denken Sie daran, einen Container zu bestellen, in dem Sie den Bauschutt entsorgen können. Sofern Sie den Durchbruch in einem Raum in höheren Stockwerken durchführen, verwenden Sie zusätzlich eine Schuttrutsche, die Sie am Fenster anbringen. Damit können Sie den Schutt Ihrer Decken- und Wandarbeiten unkompliziert in den Container befördern.

Bauschutt-Container mit Schuttrutsche

Schritt 4: Haus und Zimmer vor dem Durchbrechen vorbereiten

Bei Arbeiten, wie dem Durchbrechen von Wänden, besteht die Gefahr, dass Sie Ihre Möbel durch die Staubentwicklung beschädigen können. Deswegen schieben Sie Ihre Möbel am besten so weit weg, wie es geht oder bringen sie in einen anderen Raum. Ein weiterer Tipp ist, die Möbel mit Planen zu bedecken. Zusätzlich schützen Sie Boden und andere Wände mit Isolierplanen. Für die Türen lohnt sich die Verwendung von Staubschutztüren. So beugen Sie einer Verbreitung von Staub vor. Ebenso sollten Sie die Fenster mit Planen verhängen. Hierdurch sparen Sie sich spätere Putzarbeiten.

Mit Planen überdeckte Möbel

Schritt 5: Materialien, Ausrüstung und die passende Renovierungsleiter für den Wanddurchbruch

Als letzten Schritt vor dem eigentlichen Mauerdurchbruch sollten Sie sich die richtigen Werkzeuge, die passende Ausrüstung und eine stabile Renovierungsleiter bereitlegen. Denn Ihr Schutz beim Durchbrechen der Wand hat höchste Priorität.

Das notwendige Werkzeug und die Ausrüstung für ein solches Projekt sind eine Atemmaske und eine Schutzbrille gegen den Staub, ein Gehörschutz, Arbeitshandschuhe, ein Vorschlaghammer, eine Wasserwaage, ein pneumatischer Bohrhammer für festes Mauerwerk sowie eine standsichere Leiter wie unsere HAILO L100 Topline. In den nächsten Schritten dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie den Durchbruch angehen und die Wand entfernen.

Checkliste mit den entsprechenden Werkzeugen

HAILO Renovierungsleitern und Gerüste für Ihre Standsicherheit und einen erfolgreichen Wanddurchbruch

Wir von HAILO haben es uns zur Aufgabe gemacht, Produkte herzustellen, die für maximale Standsicherheit und Komfort bei diversen Arbeiten im privaten oder professionellen Rahmen sorgen. Für einen Wanddurchbruch empfehlen wir Ihnen unsere hochwertigen Renovierungsleitern und Gerüste.

Die HAILO L100 TopLine in einem Raum, der renoviert wird

Unsere Renovierungsleiter HAILO L100 TopLine ist eine große Hilfe bei umfangreichen Renovierungsarbeiten. Diese ist eine Sicherheits-Stehleiter aus stabilem Aluminium und einer praktischen Multifunktions-Schale, auf der Sie bequem die Werkzeuge für den Durchbruch ablegen können. Die Sicherheits-Haltebügel, die extragroße Plattform sowie die Plattformverriegelung bieten Ihnen auf der Leiter maximale Sicherheit.

Die HAILO L100 TopLine Ablageschale

Bei einer größeren Raumhöhe ist das HAILO G60 Gerüst für den Mauerdurchbruch mindestens genauso geeignet. Der "Fast & Lock“ - Schnellverschluss ermöglicht schnelles und einfaches Auf- und Abbauen.

G60 wird von Mann mit Farbeimer und Farbrolle genutzt

Schritt 6: Das Loch für den Wanddurchbruch anzeichnen und mit dem Vorschlaghammer angehen

Wollten Sie schon immer mal mit einem Vorschlaghammer eine Wand entfernen? Nun kommen Sie endlich dazu. Mit dem Hammer können Sie nach Herzenslust auf die Wand einschlagen und so den groben Wanddurchbruch vornehmen. Beachten Sie: Diesen Schritt dürfen Sie auf keinen Fall bei einer tragenden Wand durchführen! Der Durchbruch von tragenden Wänden sollte, wie bereits beschrieben, immer von einer erfahrenen Person und nie von einem unerfahrenen Heimwerker durchgeführt werden. Mit der peniblen Vorbereitung und Berechnung eines Statikers sind Sie zusätzlich auf der sicheren Seite.

Bevor Sie mit dem Werkzeug ansetzen und planlos ein Loch in Wand oder Decke schlagen, zeichnen Sie zunächst den Bereich ein, den Sie entfernen möchten. Wollen Sie beispielsweise einen runden Wanddurchbruch schaffen, dann nutzen Sie eine Schablone zum Anzeichnen. Sie können auch entlang der Linie einige Löcher vorbohren - hierdurch wird die Kante sauberer.

Person schlägt mit Hammer auf Wand ein

Schritt 7: Mit Hammer, Meißel und Bohrhammer die Wand entfernen

Nach den groben Arbeiten folgt nun entlang der angezeichneten Linie die Verwendung eines Bohrhammers. Dazu arbeiten Sie sich an den Seitenwänden von einer zur anderen Seite entlang. Für kleinere Reste und Kanten nutzen Sie Hammer und Meißel. Im Idealfall müssen Sie der Mauer anschließend nur noch einen kleinen Schubs geben. Um die Kanten abzutragen, können Sie einen großen Winkelschleifer benutzen.

Nach getaner Arbeit bleibt noch das Entfernen des Schutts. Möglicherweise stehen Ihnen noch fleißige Helfer zur Seite, um den Schutt schnell aufzuräumen. Der gefüllte Container wird nach getaner Arbeit in der Regel von der verleihenden Firma abgeholt.

Schritt 8: Einen (Tür-)Sturz oder Stahlträger einziehen

Nachdem Sie den Durchbruch geschafft haben, ist es in manchen Fällen notwendig, einen (Tür-)Sturz mit Mörtel oder einen Stahlträger mit Schnellzement einzuziehen. Bauen Sie diesen ein, gewährleisten Sie eine höhere Stabilität. Auch bei nicht tragenden Wänden ist das Einbauen eines Sturzes oder Stahlträgers vor dem Hintergrund der Statik in der Regel sinnvoll, um der Schwerkraft der oberen Stockwerke entgegenzuwirken und diese Kraft auf die seitlichen Wände zu leiten. Bei einer tragenden Wand ist das Einbauen dieser tragenden Vorrichtungen ohnehin Pflicht. Nach dem Einziehen des Sturzes sollten Sie die Fugen mit Mörtel auskleiden. Beachten Sie: Ein Sturz sollte exakt waagerecht eingezogen werden, damit das Gewicht statisch korrekt getragen und weitergeleitet wird. Benutzen Sie dazu eine Wasserwaage.

Aufnahme eines Sturzes

Schritt 9: Den fertigen Durchbruch verputzen

Der letzte Arbeitsschritt ist das Verkleiden oder Verputzen des Wanddurchbruchs.

Unsere Produktempfehlungen

-20
ab 111,99 €* 139,99 € *
Jetzt abonnieren