de
de
Bild eines Wohnmobils mit Heckleiter mit mehreren Sprossen neben der Heckgarage und weiteren HAILO Leitern neben dem Wohnmobil-

Wohnmobil waschen

Frei reisen, nicht an Buchungszeiten gebunden sein und fernab des üblichen Tourismus die pure Natur genießen – ein Traum für viele und Realität für alle Wohnmobil- oder Wohnwagenbesitzer. Gehören Sie zu diesen, haben wir im Folgenden ein paar nützliche Tipps für die Pflege Ihres Ferienhauses auf Rädern. Denn damit Sie sich in Ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen wie in einem zweiten Zuhause fühlen, muss das Fahrzeug entsprechend instand gehalten werden. Eine gründliche Reinigung und Pflege zweimal im Jahr ist dafür optimal.

Innenreinigung

Der Kern des Wohnmobils ist das Innenleben mit Kochnische, Bad und den Schlafmöglichkeiten. Damit Sie sich stets wohlfühlen, ist eine gewisse Hygiene hier nicht zu vernachlässigen.

Kochstelle

Wie auch Zuhause gehören die Arbeitsplatte sowie sämtliche Schränke und Schubladen regelmäßig feucht abgewischt. Achten Sie hier auf die Herdplatte und darauf, dass diese stets sauber ist. Eine besondere Aufmerksamkeit kommt dem Kühlschrank zu: Räumen Sie beim Reinigen zunächst sämtliche Lebensmittel heraus und verstauen Sie sie sicher. Benötigen Sie den Kühlschrank gerade nicht, schalten Sie ihn ab, um Energie zu sparen. Sie vermeiden Gerüche und Schimmelbildung, indem Sie die Türe des Kühlschranks einen Spalt offen lassen. Reinigen Sie das Gerät anschließend wie gewohnt. Vergessen Sie hierbei nicht, hinter dem Kühlgitter zu wischen. Achtung bei Arbeitsplatten aus Echtholz: Verwenden Sie hier nur warmes Wasser zur Reinigung – und davon nicht zu viel, um ein Aufschwemmen des Holzes zu vermeiden.

Person macht mit Reinigungsmittel die Herdplatte des Fahrzeugs sauber

Textilien

Jeder Wohnwagen verfügt über verschiedene Ausführungen und Materialien von Textilien wie Polster, Kissen und Gardinen. Kissen und Polster werden zunächst mit dem Staubsauger gereinigt. Wenn möglich, nehmen Sie sie im Anschluss heraus und reinigen Sie sie vorsichtig mit einem Dampfreiniger. Bei Vollleder verwenden Sie eine spezielle Lederreinigung und behandeln das Leder im Nachhinein beispielsweise mit Bienenwachs. Polyesterbezüge können Sie abnehmen, in der Waschmaschine waschen und dann lufttrocknen lassen. Gehen Sie sicher, dass keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist, um nach dem Waschen Schimmel zu vermeiden.

Haben Sie Gardinen in Ihrem Reisemobil, sollten Sie diese auch regelmäßig waschen. Verzichten Sie dabei jedoch auf den Einsatz einer Waschmaschine, um den Stoff zu schonen. Waschen Sie die Gardinen entweder schonend mit den Händen oder geben Sie die Wäsche in eine professionelle Reinigung.

Person wäscht Wäsche wie Polster und Kissenbezüge aus dem Camper in einer kleinen Waschmaschine, um Verschmutzungen zu entfernen und die Einrichtung zu pflegen.

Boden

Bevor Sie feucht durchwischen, können Sie den Boden Ihres Wohnmobils unkompliziert mit einem Handfeger oder einem Staubsauger von grobem Schmutz befreien. Haben Sie Teppichboden, lässt sich dieser mit Teppichschaum behandeln und anschließend absaugen.

Bad

Die Bäder von Wohnmobilen sind häufig klein und daher schnell und einfach zu reinigen. Gehen Sie hier wie Zuhause vor und putzen Sie die Toilette, das Waschbecken und alle glatten Flächen sowie die Schränke mit Tüchern, Schwämmen und den haushaltsüblichen Reinigungsmitteln. Entfernen Sie sämtliche Seifenreste sowie Haare und reinigen Sie gegebenenfalls auch den Abfluss des Waschbeckens.

Wassertank

Für ein großes Fragezeichen im Kopf sorgt meist der Wassertank und dessen Reinigung. Dabei ist das leichter als gedacht. Verzichten Sie hier auf spezielle Mittel und Reiniger. Holen Sie sich stattdessen handelsübliche Tabletten für die Gebissreinigung, wovon Sie zwei in Ihren Tank geben. Nachdem diese für zwei Tage eingewirkt sind, können Sie den Wassertankbehälter ordentlich durchspülen und ihn somit auf die nächste Reise vorbereiten.

Person reinigt den Wassertank des Campers mit dem Trick, Gebissreiniger hinzuzufügen.

Außenreinigung

Man könnte denken, ab in die Waschanlage! Doch herkömmliche Waschanlagen sind aufgrund ihrer Größe für die Reinigung eines Wohnmobils ungeeignet. Spezielle LKW-Waschanlagen verfügen zwar über die entsprechende Größe, können Ihr Wohnmobil allerdings an Dach und Seiten beschädigen. Die Bürsten für LKWs sind zu hart und können das Außenblech verkratzen. Außerdem werden dort Reinigungsmittel benutzt, die zu aggressiv für ein Wohnmobil sind. Mittlerweile gibt es aus diesen Gründen auch spezielle Wohnmobil-Waschanlagen. Sollte eine in Ihrer Nähe sein, dann nichts wie hin! Ist dies nicht der Fall, bleibt nur die gute alte Handwäsche.

Für die Außenreinigung ist es wichtig zu beachten, dass diese von oben nach unten durchgeführt wird. Begonnen beim Dach, arbeiten Sie sich vor bis zu den Radkästen und Felgen. Damit vermeiden Sie, dass nachher das verschmutzte Wasser von oben herunterläuft und bereits geputzte Stellen des Wohnmobils erneut verunreinigt. Achten Sie beim Einsatz von Wasser darauf, keine Dichtungen, Lüftungsgitter, Dekore oder die Rückfahrkameras zu erwischen. So vermeiden Sie Schäden an der Technik und das Eindringen von Wasser in Geräte oder das Reisemobil selbst.

Person reinigt mit einer Bürste und klarem Wasser auf einer Leiter stehend Dreck vom Dach und der Seite des Wohnmobils.

Dach

Äußerste Vorsicht ist beim Reinigen Ihres Daches geboten. Neben Schäden an Material ist die Sicherheit aller Beteiligten oberste Priorität. Stürze aus der Höhe können ernste Folgen mit sich bringen. Steigen Sie deshalb nur auf das Dach Ihres Wohnmobils, wenn es stabil und rutschfest ist. Ein Untergrund aus Riffelblech kann dies beispielsweise gewährleisten. Haben Sie ein GFK-Dach, verzichten Sie besser auf den Aufstieg, da dort schnell irreparable Druckstellen entstehen können.

Ob Sie auf das Dach steigen oder nicht, eine Leiter ist für das Reinigen Ihres Wohnmobils von Blütenstaub, Harz und Regenstreifen unabdingbar. Hierfür empfehlen wir unsere HAILO M80. Mit dieser Aluminium-Multifunktionsleiter können Sie problemlos das Dach sowie die höheren Stellen an den Seiten erreichen und von Schmutz befreien. Eine beliebte Alternative stellt die HAILO T80 FlexLine Teleskopleiter dar. Die T80 FlexLine eignet sich besonders gut dazu, auf Reisen mitgenommen zu werden. Sie ist komplett einfahrbar und nimmt daher wenig Stauraum ein. Dank der Sicherheitsabstände zwischen den Sprossen kann dabei Ihren Händen nichts passieren.  So steht sie Ihnen im ganzen Urlaub zur Verfügung, falls Sie noch einmal aufs Wohnmobil-Dach müssen.

Tipp: Hochdruckreiniger sind bei der Wohnmobilreinigung beliebtes Hilfsmittel. Mit weniger Wasserdruck gehen Sie sicher, dass Sie das Material des Wohnmobils nicht beschädigen.

Wohnmobilreinigung am Caravan, um groben Schmutz und hartnäckige Verschmutzungen wie schwarze Streifen gründlich beseitigen zu können.

Fenster

Gereinigte Fenster erlauben Ihnen nicht nur einen atemberaubenden Blick auf die Landschaft um Sie herum, sondern gewährleisten Ihnen auch ein hohes Maß an Sicherheit. Verschmutzungen beeinträchtigen Ihr Sichtfeld und können so zu Problemen beim Fahren führen, weswegen Sie immer auf saubere Fenster achten sollten. Handelt es sich um normales Glas, können Sie hier wie bei Ihren Fenstern in Ihrer Wohnung vorgehen und sie mit herkömmlichen Glasreinigern behandeln. Bei Acrylglas ist jedoch mehr Vorsicht geboten. Gelangt es in Kontakt mit Glasreiniger, trocknet das Material aus und kann schneller Risse bilden. Greifen Sie stattdessen auf spezielle Reiniger für Acrylglas zurück. Gerade die Windschutzscheibe ist außen im Normalfall stark verschmutzt, sodass hier das Putzmittel eventuell länger einwirken muss. Vergessen Sie auch nicht das Dachfenster oder die Dachluke, die ebenfalls eine Reinigung benötigen könnten.

Markise

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der regelmäßigen Pflege Ihres Campers ist die Reinigung Ihrer Markise oder Ihres Vorzeltes. Hier reicht klares, lauwarmes Wasser zum Waschen aus, das mit speziellen Reinigern ergänzt wird. Mit einem Blick in die Bedienungsanleitung gehen Sie sicher, keine Schäden am Material zu verursachen. Wichtig ist, dass Sie den Stoff vollkommen trocknen, bevor Sie ihn wieder verstauen. So werden Schimmelbildungen und Stockflecken vermieden.

Person steht auf der HAILO T80 FlexLine, um die Markise vom Dach des Wohnmobils zu nehmen, um sie von starken Verschmutzungen zu befreien.

Überprüfung

Um auch ja nichts zu vergessen, folgt zuletzt eine Rundum-Überprüfung Ihres Wohnwagens oder Wohnmobils. Starten Sie hier bei den Dichtungen und Scharnieren und testen Sie, ob diese noch intakt sind. Besonders gut ist es, wenn Sie beides noch einmal mit Pflegemitteln einfetten oder einölen. Um Rost in den Radkästen zu vermeiden, spritzen Sie diese mit einem Dampfstrahler ab. Die Felgen reinigen Sie mit Wasser und Essig. Damit sind Sie mit der Reinigung und Pflege fertig. Ein tolles Gefühl, oder? Stellen Sie ansonsten keine Schäden am Caravan fest, sind Sie bereit für Ihr nächstes Abenteuer auf vier Rädern.

Unsere Produktempfehlungen

-20
Sale: 20 % Rabatt
ab 147,99 €* 184,99 € *
-20
Sale: 20 % Rabatt
ab 223,98 €* 279,98 € *
Jetzt abonnieren