de
de en
Kerzen auf einem Adventskranz sind angezündet

Eine Daumenregel zum Kerzen entsorgen: Kerzenschein und Mülltrennung

Das Licht einer Kerze erhellt die dunkle Jahreszeit und verwandelt Ihr Zuhause in einen wohlig-warmen Ort der Ruhe und Entspannung. Das Wachs ist wahlweise mit Vanille, Lavendel, Sandelholz, Zimtzauber oder Bratapfel angereichert. Duftkerzen in verschiedenen Farben sorgen für eine Wohlfühlstimmung.

Die Brenndauer variiert je nach Qualität, Inhaltsstoffen und dem Schmelzpunkt vom jeweiligen Wachs, sowie der Form und dementsprechend dem Abbrandverhalten der jeweiligen Kerze. Wenn jedoch das letzte Flackern erlischt, bleibt am Schluss bei jeder Art von Kerze ein Rest an Kerzenwachs übrig. Aber wohin mit der abgebrannten Stumpenkerze, Wachsresten aus dem Kerzenständer und aufgebrauchten Teelichtern?

Teelicht mit Dekoration

Wie entsorge ich Kerzenreste richtig?

Die meisten handelsüblichen Kerzen bestehen aus Wachs. Kommt die Kerze im Glas, gehört dieses, nachdem die Kerze abgebrannt ist, in den Glasmüll. Nicht ganz so klar ist jedoch, in welchen Müll die Wachsreste und der abgebrannte Docht gehören. Denn Wachs kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Gehören die alten Kerzenreste nun also in den Gelben Sack, Restmüll oder auf den Kompost? Oder kann man Teile davon wiederverwenden? Und kann ich den Docht verwerten?

Das Wachs handelsüblicher Kerzen wird vorwiegend aus Paraffin hergestellt, wobei es sich hier um ein Abfallprodukt der Erdölproduktion handelt. Die Rückgewinnung dieser Wertstoffe ist weder wirtschaftlich noch ökologisch sinnvoll, weshalb es für diese Art von Abfällen (z.B. Wachsrest) kein gesondertes Recyclingverfahren wie beispielsweise bei Kunststoffen gibt. Für die Entsorgung von Kerzenresten bleibt somit nur die Restmülltonne – Verwerten Fehlanzeige.

Auch Kerzen aus Wachs auf Basis pflanzlicher oder tierischer Fette und Öle können nicht verwertet werden. Man könnte vermuten, dass man Kerzenreste aus beispielsweise Stearin (gewonnen aus Schlachtabfällen, Kokosfett, Palm-, Soja- oder Rapsöl) oder Kerzen aus Bienenwachs als kompostierbaren Abfall verwerten kann. Aber auch diese Wachsreste gehören in den Haushaltsmüll. Das Wachs mancher Duftkerzen ist lediglich mit natürlichen ätherischen Ölen angereichert, wobei der Rest der Inhaltsstoffe einer solchen Kerze nicht unbedingt aus natürlichen Rohstoffen hergestellt sein muss. Somit müssen Duftkerzen beziehungsweise deren Wachsrest wie jede andere Kerze entsorgt werden.

Wichtigste Lernelemente des Texts über Kerzen entsorgen.

Als Daumenregel für den Kerzenrest gilt also, dass Sie nicht genau wissen müssen, aus welchem Material das Wachs Ihrer verschiedenen Kerzen (auch einer Duftkerze) hergestellt ist. Denn jeder Wachsrest und auch der Docht gehören in die gleiche Tonne - ein Fall für den Restmüll. Für diese Zwecke gibt es je nach persönlicher Präferenz und Platzmöglichkeiten in Ihrer Küche von HAILO verschiedene Mülltrennsysteme, Einbaumülleimer oder freistehende Mülleimer zur Auswahl. Schauen Sie doch mal in unserem Shop vorbei!

Online Exklusiv
Bestpreis!
64,99 €*
Online Exklusiv
Bestpreis!
74,99 €*

Der wertvolle Behälter eines Teelichts

Die Ausnahme bestätigt auch bei Kerzen die Regel: Teelichter. Zwar bleibt die Regel beim Verwerten des Kerzenwachses die Gleiche, aber Teelichtbehälter werden aus Aluminium hergestellt. Dieses wertvolle Metall sollte unbedingt wiederverwertet werden. Da es sich hier aber um keinen Kunststoffmüll handelt, gehört das Material eigentlich nicht in den Gelben Sack. Manche Gemeinden haben den Wert der Wertstoffsammlung verstanden und die gelbe Tonne mit dem Zusatz "Wertstoff +" versehen. Alternativ kann Aluminium in einer gesonderten Sammelstelle, Deponie oder einem Recyclinghof zumeist kostenlos abgegeben werden. Tipp: Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wie Ihre Gemeinde die Verwertung von Wertstoffen handhabt, können Sie sich im Zweifelsfall bei Ihrer Gemeindeverwaltung oder dem örtlichen Entsorgungsbetrieb informieren.

Teelicht auf einem Tisch

Schritt-für-Schritt und zurück in den Kreislauf: Aus Resten Kerzen selber machen

Kreative Do-It-Yourself-Idee inklusive Anleitung: Anstatt alte Kerzen zu entsorgen, können Kerzenreste oder Kerzenstummel wunderbar wieder verwendet werden. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Entfernen Sie den Docht von der abgebrannten Stumpenkerze, sammeln Sie selbst kleine Stücke an Kerzenresten und schmelzen Sie diese in einem heißen Wasserbad zu Wachs.
  2. Nun können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich Ihre ganz eigene Kerze nach Farbe, Form und Duft Ihrer Wahl selber gießen. Sie können Wachsreste nach Farbe getrennt schmelzen und das heiße Wachs zum Beispiel in einen leeren Joghurtbecher oder eine alte Toilettenpapierrolle gießen.
  3. Eine Baumwollschnur kann als Docht für die neue Kerze verwendet werden. Alternativ sind fertige Dochte in Bastelgeschäften oder im Fachhandel erhältlich. Der neue Docht wird einfach ins heiße Wachs eingezogen.
  4. Nun heißt es abwarten, bis das Wachs im Gefäß abgekühlt ist. Stecken Sie Ihre neue Kerze in einen schönen Kerzenhalter und schon können Sie Ihre selbstgemachte Kerze verwenden.
  5. Die Kerze anzünden und das Brennen der nun fertigen Kerze genießen.
Wachs gießen und wieder verwerten

Recycelte Kerzen sind auch eine tolle Idee für ein selbstgemachtes Geschenk – Upcycling also! Außerdem ist es ein praktisches Beispiel, um sich einen Recyclingkreislauf von Rohstoffen bewusst zu machen. Ein sinnvoller Spaß für Groß und Klein! Kinder sollten jedoch beim Hantieren mit dem Schmelztopf, Wasserbad und heißem Wachs zu jedem Zeitpunkt beaufsichtigt und angeleitet sein.

Jetzt abonnieren